Laila Cathleen Neuman begann ihr Gesangsstudium in den Niederlanden bei Christa Pfeiler und Susanna Waleson, bevor sie Ihr Bachelor-Studium am Conservatorio Giuseppe Verdi in Mailand bei Rosina Crosatti und Margaret Hayward cum laude abschloss. Danach ging sie als Erasmus-Studentin zu Breda Zakotnik und Barbara Bonney an das Mozarteum in Salzburg, wo sie Ihren Master in Lied- und Oratoriengesang mit Auszeichnung abschloss.
      Zudem nahm sie an Meisterklassen von Dalton Baldwin, Max van Egmond, Johannette Zomer, Trevor Pinnock, Angelika Kirchschlager und Deda Cristina Colonna teil. Ihr besonderes Augenmerk gilt der Barockmusik, dem Barocktanz und der Kunst historischer Gestik, die sie mit Margit Legler und Reinhold Kubik erarbeitete.

    Ihr Bühnendebut gab sie als Second woman in Purcells Dido and Aeneas, danach sang sie die Melpomene in Glucks Il Parnasso Confuso in einer Produktion des Mozart Opern Instituts Salzburg unter der Leitung von Josef Wallnig in Salzburg, Wien, Aarhus und Kopenhagen.
     Jüngste Auftritte führten sie in die Niederlande, sowie nach Österreich, Deutschland, Dänemark und Italien, wo sie mit dem Ensemble Esprit (geleitet von Jan Hulst), dem Ensemble La Silva, Het Philadelphus Ensemble (bestehend aus Mitgliedern des Concertgebouw Orkest Amsterdam) und dem Convivio d’Arte musizierte. Zuletzt trat sie – unter anderem – mit dem Lautenisten und Theorbisten Jan Cizmar, der Mezzosopranistin Jitka Koprivova und dem Duo Ruby auf.
      Ihr Repertoire reicht von der Renaissance bis in die Moderne und enthält Kammermusik ebenso, wie Oratorien und Opern.

LAILA CATHLEEN NEUMAN

S O P R A N O